Ich stelle mich vor

10. November 2016, 10:57 Uhr

Hallo mein Name ist Maja Röglin,

ich habe 2003 mein Studium zur Sozialpädagogin an der Berufsakademie in Stuttgart beendet und während meinem Studium in der Schulsozialarbeit einer Ludwigsburger Hauptschule gearbeitet. Im Anschluss war ich beim Aufbau einer Beratungseinrichtung zum Thema Schule – Beruf für Jugendliche im Raum Ludwigsburg beteiligt und bis zur Geburt meiner ersten Tochter dort acht Jahre tätig. Schwerpunkt meiner Arbeit war die ganzheitliche Unterstützung der jungen Leute beim Übergang von Schule in den Beruf. Das Aufgabengebiet reichte von der Beratung, über Bewerbungen schreiben bis hin zur Kooperation mit den unterschiedlichsten Ämtern oder Ausbildungsbetrieben.

Darüber hinaus arbeitete ich bei verschiedenen Projekten zu diesem Thema mit wie bspw. Berufswegeplanspiele oder Programme zur Berufsfindung oder Herstellung der Berufsreife.

Inzwischen wohne ich in Metzingen, befinde ich mich in Elternzeit und freue mich, meine gewonnenen Erfahrungen als Sozialpädagogin mit 6 Stunden in der Woche in die MIT-Beratungsstelle einzubringen. In den Themenbereich Menschen mit Behinderungen habe ich mich eingearbeitet und fortgebildet.

Gerne unterstütze ich Sie bei Ihren Fragen und Anliegen. Kommen Sie einfach vorbei oder rufen Sie mich an.


Die MIT-Beratungsstelle ist gestartet!

13. Juli 2016, 22:52 Uhr

Wir freuen uns sehr: Die MIT-Beratungsstelle ist seit Juli 2016 wieder besetzt!

Maja Röglin befindet sich zur Zeit in der Einarbeitungsphase. Sie ist nun mit einer 15%-Stelle beim WIM-Verein angestellt. Die Stadt Metzingen hat eine 3-jährige Finanzierung der Beratungsstelle zugesagt. Dafür bedanken wir uns im Namen des gesamten WIM-Vereins sehr herzlich! Im Moment ist Frau Röglin nur per Mail unter MIT@wim-verein.de zu erreichen. Ihr Büro teilt sie sich mit MOBILE im Klosterhof 13, 1. Stock. Über die weiteren Details zu Erreichbarkeit und zukünftiger Arbeitsweise informieren wir Sie baldmöglichst.


MIT-Beratungsstelle kann starten!

7. Februar 2016, 01:07 Uhr

Jetzt ist es durch: der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 2. Februar 2016 entschieden, dass die MIT-Beratungsstelle unter der Trägerschaft des WIM-Vereins mit 8.000,- € durch die Stadt gefördert werden soll. Wir können also nun bald wieder regelmäßig unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen anbieten. Darüber sind wir vom Vorstand des WIM-Vereins erleichtert und werden nun die nächsten Schritte in Angriff nehmen. Die MIT-Beratungsstelle soll durch eine professionelle Kraft besetzt werden, eine Ausschreibung der Stelle folgt demnächst.

Die Südwestpresse bringt dazu folgende Mitteilung.


MIT-Beratungsstelle im Gemeinderat

1. Februar 2016, 01:57 Uhr

Am Mittwoch, den 3.02.16 ab 18 Uhr wird in der Gemeinderatssitzung darüber beraten, ob der WIM-Verein einen Zuschuss der Stadt Metzingen bekommt, um die MIT-Beratungsstelle wieder einzurichten. Der Tagesordnungspunkt und unser Antrag ist hier zu finden! Herzliche Einladung an alle, die die Beratungen im Gemeinderat live mitverfolgen möchten.

Den Bericht der MIT-Beratungsstelle können Sie hier oder unter Downloads auf unserer WIM-Vereins-Seite herunterladen.


Projektende der MIT-Beratungsstelle – Wie geht’s weiter?

11. März 2015, 16:34 Uhr

Die Metzinger Beratungsstelle für Inklusion und Teilhabe (MIT) war nun 4 Jahre lang als Projekt aktiv und konnte viel bewegen. Menschen mit Behinderungen wurden beraten, begleitet, informiert und unterstützt, mehr Teilhabe in der Gesellschaft zu wagen und einfach „MIT“zumachen. Aber auch Vereine, Kirchengemeinden, die Kommune oder andere Institutionen hatten die Möglichkeit, sich intensiver mit dem Thema Inklusion zu beschäftigen und einzelne Schritte in Richtung Inklusion zu wagen. Unter fachlicher Begleitung von Antje Greif, die mit eine 50%-Stelle bei der MIT-Beratungsstelle beschäftigt war, wurden Projekte initiiert und Barrieren in den Köpfen abgebaut.

Jetzt endet das Projekt und es stellt sich die Frage: War’s das? Eigentlich darf das nicht sein, denn Inklusion ist noch lange nicht selbstverständlich. Menschen mit Behinderungen brauchen nach wie vor Unterstützung und Begleitung auf dem Weg Richtung Inklusion und auch in der Gesellschaft muss sich noch viel verändern, damit Menschen mit Behinderungen selbstverständlich am alltäglichen Leben teilhaben können.

Deshalb sind die Initiatoren des Projekts, Ute Kern-Waidelich (WIM e.V.) und Reiner Fritz (BruderhausDiakonie) nun mit einer Anfrage an die Stadt Metzingen heran getreten, die MIT-Beratungsstelle mit einem geringeren Umfang aber nach wie vor auf professioneller Basis weiter zu führen. Mit Oberbürgermeister Dr. Fiedler ist man bereits im Gespräch und auch auf Landkreisebene soll darüber diskutiert werden.

Letztendlich ist Inklusion eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, darüber sind sich alle einig. Deshalb muss auch jeder seinen Teil dazu beitragen!


„Inklusion meint, dass alle dabei sind!“

3. März 2015, 21:26 Uhr

Herzliche Einladung zur Abschlussveranstaltung der MIT-Beratungsstelle am Freitag, den 6. März um 19 Uhr im Klosterhof in Metzingen

Von März 2011 bis März 2015 haben der WIM e.V. und die BruderhausDiakonie die Metzinger Beratungsstelle für Inklusion und Teilhabe betrieben. Dies wurde ermöglicht durch die Förderung der Paul Lechler Stiftung. In diesen vier Jahren wurden viele Grundlagen für die Umsetzung von Inklusion in Metzingen gelegt.

Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen wurden beraten und auf dem Weg zur Inklusion begleitet.

Das Thema Inklusion wurde in der Öffentlichkeit und bei Vereinen, Institutionen und anderen Gruppen bekannt
gemacht.

Menschen mit Behinderungen wurden gestärkt und ermutigt die eigenen Möglichkeiten zu erkennen und die Chancen der Inklusion wahrzunehmen und zu nutzen.

Gemeinsam mit allen Projektbeteiligten den Kooperationspartnern und interessierten Bürgern wollen wir einen Blick auf die Ergebnisse der Arbeit der vergangenen vier Jahre werfen und auch einen Ausblick wagen, wie Inklusion in Metzingen weiter vorangebracht werden kann.

OB Dr. Fiedler und Dieter Hauswirth, Geschäftsführer der Paul-Lechler-Stiftung werden Grußworte sprechen.

Abschluss Einladung


Einführungskurs „Praxis der Leichten Sprache“

26. Januar 2015, 11:12 Uhr

Menschen mit einer so genannten geistigen Behinderung aber auch viele andere Menschen verstehen unsere komplizierte Sprache häufig nicht. Sie fühlen sich deshalb oft ausgeschlossen.

Darum ist es wichtig, so zu reden, dass jeder es verstehen kann. Aber das ist gar nicht so einfach.

  • Was ist eigentlich „Leichte Sprache“?
  • Welche Regeln muss ich beachten, wenn ich in „Leichter Sprache“ spreche?
  • Wie kann ich in „Leichter Sprache“ schreiben? Etc.

Um diese Fragen wird es beim Einführungskurs „Praxis der Leichten Sprache“ gehen.

Wann:           Samstag, den 7. Februar 2015, 9.30 – 13 Uhr

Wo:                Haus Matizzo, Christophstraße 20, 72555 Metzingen

Referentin:   Silke Frisch, Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e. V.

Kosten:         20,- Euro für Nichtfachkräfte (Ermäßigung: Menschen mit Behinderungen: 10 €)

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten um Anmeldung bis 01.02.2015 bei Antje Greif, T. 07121-278-272, oder Mail an antje.greif@bruderhausdiakonie.de

Veranstalter: WIM – Wohnen für Menschen mit Behinderungen in Metzingen e.V., BruderhausDiakonie, Inklusionsbeauftragte der Stadt Metzingen


1. Metzinger Inklusionstag – Rückblick

23. Juni 2014, 14:32 Uhr

Beitrag des Ermstal TV Kanals (http://www.ermstal.tv/inklusion.html):

Artikel in der Südwestpresse:

Bericht zum 1. Inklusionstag in der Südwest Presse Online

Artikel im GEA:

GEA – Metzinger Aktionstag- Auch Sprache kann Hindernis sein


1. Metzinger Inklusionstag

21. Mai 2014, 20:39 Uhr


Selbstverteidigungskurs für Frauen mit Behinderung

15. Dezember 2013, 23:16 Uhr

Wir laden ein zum

Selbstverteidigungskurs für Frauen

mit Behinderung

An 2 Samstagvormittagen wird in diesem Kurs gelernt und geübt, wie sich Frauen in unangenehmen und bedrohlichen Situationen verhalten und verteidigen können.

Den Kurs leiten Frau Barbara Götz und Frau Borghild Strähle.

TERMINE: 25.01. und 08.02.2014

UHRZEIT: 09 bis 13 UHR

ORT: Gemeindezentrum Neuhausen

KOSTEN: 20 €

Personen, die Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen oder Verhinderungspflege haben, werden 9 Euro pro Stunde in Rechnung gestellt.

Veranstalter:

MIT Beratungsstelle für Inklusion und Teilhabe
Anmeldung: Antje Greif, mobil 0151 182 478 32
mail: mit@wim-verein.de


   Ältere Einträge »