Fachtag „Wohnen geht (auch) anders“ am 5. Mai 2018

Einladung zum Informations- und Fachtag

„Wohnen geht (auch) anders“
– Alternative Wohnformen für Menschen mit Behinderungen

anlässlich des Europäischen Protesttags für die Rechte von Menschen mit Behinderungen 2018

am Samstag, 05.Mai 2018

10.00 Uhr – 16.30 Uhr

Stadthalle Metzingen, Konrad-Adenauer-Platz 1, 72555 Metzingen

Eintritt frei!

Alle Menschen haben das Recht, selbst zu bestimmen, wo, wie , und mit wem sie leben wollen:

Wie wir wohnen, bestimmt maßgeblich über unsere Möglichkeiten zur unabhängigen Lebensführung, über die Chancen zur vollen Teilhabe an der Gesellschaft und darüber, ob wir über unseren Alltag selbst bestimmen können.

„Nach wie vor können Menschen mit Behinderungen von ihrem Recht, selbst über Wohnort und Wohnform zu bestimmen, nur unzureichend Gebrauch machen“ (V. Aichele 2017). Um entscheiden und wählen zu können, wie, wo und mit wem ich wohnen will, muss ich die verschiedenen Möglichkeiten kennen!

Unser Fachtag mit den zahlreichen Foren soll einen Beitrag leisten, die Kluft zwischen Rechtsanspruch und Lebenswirklichkeit zu überwinden. Er will Mut zu machen, neue Wege zu gehen!

Auf die Situation von Menschen mit Behinderung im Landkreis aufmerksam machen und sich dafür einsetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können: Das ist das Ziel des „Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“!

Diese Veranstaltung wird von der Liga für Teilhabe im Landkreis Reutlingen zusammen mit dem WIM-Verein organisiert. Wer sich für das Programm und für die Themen der Foren interessiert und sich gerne anmelden möchte (Anmeldeschluss ist am 23.04.18), kann dies auf der Seite der Liga für Teilhabe tun!

Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 28.09.2017

Der Vorstand des WIM e.V. lädt ganz herzlich zur nächsten Mitgliederversammlung am

Donnerstag, den 28. September um 19.30 Uhr

ins WIM-Haus in Metzingen-Neuhausen ein.

Wieder gibt es einiges zu berichten und gemeinsam Entscheidungen zu treffen.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Vorstandsbericht (Ute Kern-Waidelich)
  3. Bericht der Ehrenamtskoordinatorin (Cornelia Grantz-Hild)
  4. Bericht der MIT-Beratungsstelle (Maja Röglin)
  5. Kassenbericht (Reiner Fritz)
  6. Bericht der Kassenprüfung (Elke Böhmler und Sibylle Mutschler)
  7. Aussprache zu den Berichten
  8. Entlastung des Vorstands
  9. Bestellung der Kassenprüfer 2017
  10. Evtl. Wahl von einem oder zwei neuen Vorstandsmitglied/ern
  11. Ausblick, geplante Aktivitäten
  12. Verschiedenes

Weitere Tagesordnungspunkte können bis zum 21.09.17 beim Vorstand angemeldet werden.

Wir freuen uns immer über neue Vereinsmitglieder! Hier finden Sie die Vereinssatzung sowie die Beitrittserklärung. Wer Mitglied werden möchte und bereits bei der kommenden Mitgliederversammlung stimmberechtigt sein möchte, sollte die ausgefüllte Beitrittserklärung möglichst eine Woche vor der Mitgliederversammlung bei einem der Vorstandsmitglieder abgeben.

Nachtwanderung am 18. November 2016

Der Foyerabend im November findet nicht im Foyer statt. Wir wollen eine kleine Nachtwanderung machen. Es ist zwar noch nicht Nacht um 18 Uhr, doch es wird schon dunkel sein.

Los geht es vom WIM-Haus aus. Von dort wird zum Naturfreundehaus am Falkenberg gefahren, wo wir im Schein der Fackeln eine kleine Runde gehen. Nach der gemütlichen Einkehr im Falkenberghaus lassen wir uns mit Autos wieder zurück fahren. Damit organisiert werden kann, wieviele Autos für die Fahrt benötigt werden, bitten wir um eine Anmeldung bei Reiner Fritz: 0151 551 378 41.

Herzliche Einladung!

Freitag, 18. November, Treffpunkt um 18 Uhr am WIM-Haus, Metzinger Str. 7 in Neuhausen

Farb- und Stilberatung für Menschen mit Behinderungen

In der Woche vom 24. – 29. Oktober 2016 besteht die einmalige Gelegenheit einer kostenlosen Beratung durch die Farb- und Stilberaterin Irmi Singer. Sie möchte Menschen mit Behinderungen ermutigen, ihren eigenen Stil zu finden, der zu ihnen passt, und bringt hier ihr professionelles Wissen ein.

foto-irmi-singer

„Jeder Mensch hat etwas, was ihn auszeichnet und was man durch Farbe und Stil unterstreichen kann, so dass es gut rüberkommt.

So einmalig und unverwechselbar wie Sie sind, so individuell wird die Beratung auf Sie zugeschnitten. Dabei wird Ihre Persönlichkeit, Ihre Vorliebe für bestimmte Farben und Schnitte, sowie Ihre Statur in die Beratung einbezogen.

Gerne habe ich die Einladung des WIM-Vereines angenommen und komme mal wieder nach Metzingen – in der Outletcity habe ich auch schon in der Trend-Lounge beraten – um speziell Menschen, die von einer Behinderung betroffen sind, und ihre Angehörige zu beraten. Ich finde es toll, dass der WIM-Verein mich dafür mit einer kleinen Pauschale unterstützt, so dass ich die Beratungen kostenlos anbieten kann.“

Termine:

Elternstammtisch: Dienstag, 25. Oktober 2016, 20:00 Uhr, Haus Matizzo;
Infoabend zum Thema „Wirkung von Farbe und Stil anhand von Beispielen“
mit Irmi Singer, Würzburg

Einzelberatungen vom 24. – 29. Oktober,
Terminvereinbarungen über Dorothe Rothfuß, Tel. 07123 20 62 60, E-Mail: aldorothfuss@t-online.de

Gesucht

Der Verein WIM e.V. sucht zum 1.7.2016 für die „Metzinger Beratungsstelle für Inklusion und Teilhabe – MIT“ eine/n

Sozialpädagogin/Sozialpädagogen oder vergleichbare Qualifikation

Stellenumfang ca. 6h/ Woche, befristet auf drei Jahre

Ihre Aufgabe:

Beratung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung und Angehörigen mit dem Ziel der gleichberechtigten Teilhabe

Ihr Profil:

  • Beratungskompetenz
  • Flexibilität und selbständiges Arbeiten
  • Gewinnendes Auftreten im Umgang mit Personen und Einrichtungen im Gemeinwesen

Unser Angebot:

  • Eine interessante Tätigkeit mit modellhaftem Charakter
  • Berufsbegleitende Fortbildungen

Interessiert? Dann bewerben Sie sich bitte bis 30.4.2016 bei Ute Kern-Waidelich, Goethestr. 27, 72555 Metzingen

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen: Ute Kern-Waidelich, Telefon 07123/61157, E-Mail: ute.kern-waidelich@t-online.de

 

MIT-Beratungsstelle kann starten!

Jetzt ist es durch: der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 2. Februar 2016 entschieden, dass die MIT-Beratungsstelle unter der Trägerschaft des WIM-Vereins mit 8.000,- € durch die Stadt gefördert werden soll. Wir können also nun bald wieder regelmäßig unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen anbieten. Darüber sind wir vom Vorstand des WIM-Vereins erleichtert und werden nun die nächsten Schritte in Angriff nehmen. Die MIT-Beratungsstelle soll durch eine professionelle Kraft besetzt werden, eine Ausschreibung der Stelle folgt demnächst.

Die Südwestpresse bringt dazu folgende Mitteilung.

MIT-Beratungsstelle im Gemeinderat

Am Mittwoch, den 3.02.16 ab 18 Uhr wird in der Gemeinderatssitzung darüber beraten, ob der WIM-Verein einen Zuschuss der Stadt Metzingen bekommt, um die MIT-Beratungsstelle wieder einzurichten. Der Tagesordnungspunkt und unser Antrag ist hier zu finden! Herzliche Einladung an alle, die die Beratungen im Gemeinderat live mitverfolgen möchten.

Den Bericht der MIT-Beratungsstelle können Sie hier oder unter Downloads auf unserer WIM-Vereins-Seite herunterladen.

Foyerabend am Donnerstag, 15.10.15, 19 Uhr

Wir zeigen im Foyer des WIM-Hauses den Film:

„Die Sprache des Herzens“

Samtgemeinde Elbtalaue - KINO Die Sprache des Herzens

1895: Die 14-jährige Marie (Ariana Rivoire) kann nicht kommunizieren oder lernen. Sie ist eine Gefangene in ihrem eigenen Körper, wurde sie doch stumm und taub geboren. Ihre Eltern sind Bauern und mit der Situation völlig überfordert.

Ein Arzt, der Marie schlichtweg für dumm hält, rät den Eltern, ihre Tochter in eine Anstalt einzuliefern, aber Vater (Gilles Treton) bringt das nicht übers Herz. Marie kommt schließlich aufs Kloster Larnay, auf dem auch andere taube Mädchen wohnen.

Oberin (Brigitte Catillon) reagiert angesichts des Verhaltens der Neuen schockiert, Marie benimmt sich wie ein wildes Tier. Sie will keine Kleider anziehen und klettert gerne auf Bäume.

Nur die junge Nonne Marguerite (Isabelle Carré) glaubt daran, Marie helfen zu können. Also nimmt sie sich ihrer an und versucht geduldig, ihr über die verbliebenen Sinne eine Zeichensprache beizubringen. Doch bevor Erfolge eintreten, sind Monate mit teils frustrierender Arbeit nötig…

Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 18.6.15

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 18. Juni 2015, 19.30 Uhr lädt der Vorstand des WIM e.V. sehr herzlich in den Klosterhof in Metzingen ein.

Wir haben uns als Verein in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiter entwickelt! Unser ursprüngliches Ziel, eine Wohnmöglichkeit für Menschen mit Behinderungen in Metzingen zu schaffen, konnte mit dem WIM-Haus realisiert werden. Mit der UN-Behindertenrechtskonvention ist Deutschland seit Unterzeichnung im Jahr 2009 aufgefordert, Inklusion in allen Lebensbereichen umzusetzen. Dies ist auch unser besonderes Anliegen als Verein für Metzingen. Deshalb ist ein Tagesordnungspunkt bei der kommenden Mitgliederversammlung die Abstimmung über eine Namensänderung. Der Name „WIM – Wir fördern Inklusion in Metzingen e.V.“ drückt aus, wofür wir uns in Metzingen einsetzen möchten. Das WIM-Haus als „Keimzelle“ unseres Engagements wird dabei selbstverständlich nicht an Bedeutung verlieren.

 Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Vorstandsbericht (Ute Kern-Waidelich)
  3. Bericht WIM-Haus (Cornelia Grantz-Hild)
  4. Kassenbericht (Reiner Fritz)
  5. Bericht der Kassenprüfung (Elke Böhmler und Sibylle Mutschler)
  6. Aussprache zu den Berichten
  7. Entlastung des Vorstands
  8. Bestellung der Kassenprüfer 2015
  9. Abstimmung Namensänderung
  10. Ausblick, geplante Aktivitäten
  11. Verschiedenes

Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied. Wer noch nicht Mitglied im Verein ist, kann dies ganz unkompliziert werden. Einfach Beitrittserklärung anklicken, Beitrittserklärung ausfüllen und möglichst eine Woche vor der Mitgliederversammlung bei einem der Vorstandsmitglieder abgeben. Dann sind die neuen Mitglieder auch gleich bei der Mitgliederversammlung stimmberechtigt. Die Vereinssatzung befindet sich ebenfalls auf unserer Homepage.

Projektende der MIT-Beratungsstelle – Wie geht’s weiter?

Die Metzinger Beratungsstelle für Inklusion und Teilhabe (MIT) war nun 4 Jahre lang als Projekt aktiv und konnte viel bewegen. Menschen mit Behinderungen wurden beraten, begleitet, informiert und unterstützt, mehr Teilhabe in der Gesellschaft zu wagen und einfach „MIT“zumachen. Aber auch Vereine, Kirchengemeinden, die Kommune oder andere Institutionen hatten die Möglichkeit, sich intensiver mit dem Thema Inklusion zu beschäftigen und einzelne Schritte in Richtung Inklusion zu wagen. Unter fachlicher Begleitung von Antje Greif, die mit eine 50%-Stelle bei der MIT-Beratungsstelle beschäftigt war, wurden Projekte initiiert und Barrieren in den Köpfen abgebaut.

Jetzt endet das Projekt und es stellt sich die Frage: War’s das? Eigentlich darf das nicht sein, denn Inklusion ist noch lange nicht selbstverständlich. Menschen mit Behinderungen brauchen nach wie vor Unterstützung und Begleitung auf dem Weg Richtung Inklusion und auch in der Gesellschaft muss sich noch viel verändern, damit Menschen mit Behinderungen selbstverständlich am alltäglichen Leben teilhaben können.

Deshalb sind die Initiatoren des Projekts, Ute Kern-Waidelich (WIM e.V.) und Reiner Fritz (BruderhausDiakonie) nun mit einer Anfrage an die Stadt Metzingen heran getreten, die MIT-Beratungsstelle mit einem geringeren Umfang aber nach wie vor auf professioneller Basis weiter zu führen. Mit Oberbürgermeister Dr. Fiedler ist man bereits im Gespräch und auch auf Landkreisebene soll darüber diskutiert werden.

Letztendlich ist Inklusion eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, darüber sind sich alle einig. Deshalb muss auch jeder seinen Teil dazu beitragen!

« Ältere Einträge